Wenn selbst der Verlierer zufrieden ist - Handballtest: Lübbecke unterliegt HSG mit 21:25

- Abfolge der Geschehnisse weiter unten in einer Bilderstrecke. Zum Vergrößern auf die Bilde klicken -

Wenn selbst der Trainer der unterlegenen Mannschaft von einem gelungenen Test redet, können die Organisatoren schonmal nicht viel falsch gemacht haben. Entsprechend zufrieden waren die Handballer des TuS Bramsche, die dem TuS N-Lübbecke und der HSG Nordhorn/Lingen beim 21:25 perfekte Bedingungen für ein gelungenes Spiel boten.

„Die Niederlage darf man nicht überbewerten. Wir haben in den letzten Wochen hart trainiert und es haben ja auch einige Spieler gefehlt“, sagte Lübbeckes Trainer Dirk Beuchler, der aber auch ein Lob für den Gegner übrig hatte. „Nordhorn hat das sehr gut gemacht und hat eine starke Mannschaft“. Damit hatte der Trainer des Zehnten der Handball-Bundesliga durchaus recht.

Seine Mannschaft, geschwächt durch drei Ausfälle im Rückraum, kam im Prinzip von Beginn an nicht richtig ins Spiel und lag so früh zurück. Die HSG erkannte die Schwächen im Spiel des TuS und nutzte dieses gnadenlos aus. Mit einem starken Keeper Björn Buhrmester als Rückhalt spielte der ehemalige Europapokalsieger aus der Grafschaft sehr variabel nach vorne und hatte in den beiden Niederländern Nicky Verjans (sechs Tore) und Bobby Schagen (vier) seine besten Akteure. So setzte sich der Zweitligist kontinuierlich ab und hielt konsequent eine Sechs-Tore-Führung. Als Schagen in der 20. Minute einen Angriff per Kempa-Trick abschloss war den 450 Zuschauern in der voll besetzten Halle spätestens klar, in welche Richtung dieses Spiel gehen wird. „Wir sind natürlich schon weiter in der Vorbereitung, dennoch bin ich insbesondere mit der ersten Halbzeit sehr zufrieden“, freute sich Nordhorns Trainer Heiner Bültmann über seine Mannschaft. 14:9 führte die HSG zur Pause, nach dem Wechsel mühte sich Lübbecke mit dem starken Kreisläufer Frank Loke und dem fünffachen Torschützen Max Schubert um Anschluss, bekam aber weiter keinen rechten Zugriff. Fünf Minuten vor dem Ende kam der TuS noch einmal auf vier Tore heran, zur ganz großen Aufholjagd fehlte aber wie von Beuchler angesprochen schlicht die Kraft und so gewann Nordhorn verdient mit 25:21 den interessanten Test.

Das Ergebnis war dann auch das einzige, was den Machern des TuS Bramsche als Kooperationspartner der Lübbecker nicht so ganz passte. Insgesamt fiel das Fazit des Organisationsteams um den unermüdlichen Manuel Sporleder aber natürlich positiv aus. Neben einer vollen Halle mit zufriedenen Zuschauern lobten auch die Mannschaften den TuS für einen reibungslosen Ablauf. Herrentrainer Maik Podszuweit brachte es auf den Punkt: „Das war einfach ein cooles Event“.

Kooperationspartner:

JSG NSM Nettelstedt

Hinweis:

Unsere Homepage wird derzeit neu erstellt. Besucht uns regelmäßig um auf dem Laufenden zu bleiben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TuS Bramsche e.V. - Abteilung Handball